Rassebeschreibung

Gesammelte Werke 1070-1

Der Norfolk Terrier ist unter den vielen englischen Terriern  eine besondere Rasse. Er gehört zu den kleinsten der Niederläufer, verkörpert aber gleichzeitig den Terrier schlechthin, mit all den typischen Verhalten. Sie sind außergewöhnlich selbstbewusst und mutig, was ihre Besitzer besonders an ihnen lieben. Der Norfolk Terrier galt früher als die kippohrige Variante des Norwich Terriers. Erst im Jahr 1964 wurde jede Rasse als eigenständig anerkannt. Man hat gemerkt, dass die Unterschiede dieser beiden Rassen doch wesentlich mehr ausmacht,  als die Stellung der Ohren.
Das Herkunftsgebiet des Norfolk Terriers ist die Kornkammer Englands, im Südosten  gelegen. Dort stellten Ratten, Mäuse und Kaninchen, wurden sie nicht wirksam bekämpft, ein großes Problem für die dortigen Bauern und Pferdezüchter  dar. So hielten  die Bauern sich auf den Höfen kleine, flinke, rotbraune Hunde, die sich als
erfolgreiche Rattler einen großen Ruf verschafften. Jagdreiter, die ebenfalls auf diese Hunde aufmerksam wurden, benutzten sie sogar für die Fuchsjagd.
Das Jagen und vernichten von Ratten ist ihre zweite Natur. Durch Hundehändler wurden um 1870 diese kleinen roten  oder rot-schwarzen Terrier  auch an Studenten verkauft, unter denen sie sehr beliebt waren. Denn große Hunde konnten die Studenten damals sich nicht leisten, brauchten aber einen Beschützer ihrer Habe. Auch passte diese Rasse gut in die Taschen. Wenn ein Taschendieb hineinlangen wollte, so versuchte  er es kein zweites Mal. In kalten Nächten waren diese Kleinen auch gut als Wärmflasche zu gebrauchen.
Die Norfolk Terrier sind auf kurzen Läufen stehende, quirlige, unternehmenslustige Kobolde, begeisterte Kumpane von Pferd und Reiter, hingebungsvolle Spielgefährte und fröhliche Begleiter, pfiffig und wachsam und immer bereit, jede Unternehmung mitzumachen.  Sie besitzen eine liebenswerte Veranlagung,  sind nicht streitsüchtig und können problemlos im Rudel zusammen gehalten werden. Der Norfolk Terrier schätzt ein behagliches Zuhause ebenso wie einen Stallbesuch bei vierbeinigen Freunden  oder intensive Betätigung in freier Natur.
Norfolk Terrier sind ca. 25 – 26 cm groß und  haben einen kräftigen Knochenbau. Ihr drahtiges Haar mit dichter Unterwolle gibt es in den Farben Rot mit allen Abstufungen, Weizenfarbe, Schwarz mit Loh oder Grizzle. Ca. 2 x pro Jahr sollten diese Terrier getrimmt werden, sonst könnten sich Hautekzeme bilden. Dafür wird das abgestorbene Haar heraus gezupft. Niemals sollte  ein Norfolk Terrier geschoren werden. Das würde die Struktur verändern.